Krise bewaeltigenErfolg gestalten

Finanzielle Spielräume für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung schaffen

Ein aktives Working Capital Management ist zentraler Bestandteil einer vorausschauenden Unternehmensführung. Eine hohe Innenfinanzierungskraft ist maßgeblich, um auf Nachfrageschwankungen oder anderweitige externe Einflüsse flexibel reagieren zu können. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Bedeutung dieses Themas abermals unterstrichen.

Sie möchten

  • Ihre Liquidität zur Finanzierung des operativen Betriebs erhöhen,
  • Ihre Cashflows steigern, um krisenbedingt höheren Kapitaldienstanforderungen gerecht zu werden und/oder
  • Ihr Kapital für künftiges Wachstum freisetzen?

Dann machen Sie direkt den ersten Schritt und nutzen unser Angebot zur Working-Capital-Optimierung (WCO):

Onlinerechner
Modularer Beratungsansatz
Relevanz des Working Capital
 

WCO-Onlinerechner: Wie hoch ist das Liquiditätspotenzial für Ihr Unternehmen?

Mit unserem Onlinerechner können Sie direkt Ihre Liquiditätspotenziale durch ein aktives Working Capital Management ermitteln. Mit nur wenigen Eingaben und Mausklicks erhalten Sie sofort eine Ersteinschätzung zu Ihrer aktuellen Working-Capital-Situation im Vergleich zu Ihrer Branche.

Unser Onlinerechner ist kostenlos und unverbindlich. Er ist browserbasiert und nutzt ausschließlich Ihren lokalen Datenspeicher, sodass keine Daten gespeichert oder an uns übermittelt werden (z.B. über sogenannte „Cookies“).

 

Unser Beratungsansatz und warum wir der richtige Partner für Sie sind

Wir ...

  • ... bringen die erforderlichen Analysekenntnisse und Tools mit,
  • ... unterstützen Sie bei der (Nach-)Verhandlung mit Kunden und Lieferanten,
  • ... dienen als Moderator bei internen Veränderungsprozessen,
  • ... verfügen über Expertise in verschiedenen Branchen und ein weitreichendes Netzwerk an Partnern,
  • ... schaffen innerhalb kurzer Zeit messbare Erfolge und
  • ... denken unternehmerisch – genau wie Sie!

Unser modularer Beratungsansatz richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und Zielen. In einem kostenlosen Erstgespräch machen wir gemeinsam eine erste Standortbestimmung und definieren die weiteren Schritte. Nehmen Sie gern direkt Kontakt zu uns auf oder nutzen Sie unsere Rückrufoption.

Zum Vergrößern bitte auf die Graphik klicken
 

Warum das Working Capital so relevant ist

Working Capital, oder auch Nettoumlaufvermögen, ist ein zentraler Baustein für die Innenfinanzierungskraft eines Unternehmens und für den Geschäftserfolg von entscheidender Bedeutung. Plötzliche Nachfrageschocks wie z. B. im Zuge der Corona-Pandemie können zu einem stark erhöhten kurzfristigen Liquiditätsbedarf führen, der mittels aktiven Working Capital Managements gedeckt werden kann. Darüber hinaus kann ein optimiertes Working Capital zur Verfolgung weiterer Unternehmensziele beitragen, unter anderem die Verbesserung des Bankenratings und die Steigerung des Unternehmenswertes.

Das Working Capital ergibt sich aus der unternehmerischen Wertschöpfung und wird daher durch diverse operative Schnittstellen beeinflusst. Aus der hohen Anzahl an Beteiligten resultiert ein großer Spielraum für Ineffizienzen entlang der Wertschöpfungskette.

Dabei sind nicht nur die internen Abläufe, sondern auch das Zusammenspiel mit Kunden und Lieferanten zu beachten. Effektive Lösungsansätze erfordern somit eine ganzheitliche Betrachtung unter Einbeziehung der relevanten Stakeholder.

Zum Vergrößern bitte auf die Graphik klicken
In den unternehmensinternenen Abteilungen und Bereichen werden zudem eigene Interessen und Ziele verfolgt. Diese sind aus isolierter Sicht des jeweiligen Bereiches zwar relevant, können aber aus übergreifender Sicht im Konflikt zueinander stehen und sich negativ auf die Erreichung der Gesamtunternehmensziele auswirken (z.B. kurze Lieferzeiten vs. geringe Langerbestände). Je größer ein Unternehmen ist, desto wichtiger ist es, dadurch bedingte potenzielle Zielkonflikte zu identifizieren.
Zum Vergrößern bitte auf die Graphik klicken

Für eine effektive Steuerung des Working Capitals sind Kennzahlen und Zielgrößen erforderlich. Die Dauer des Geldumschlags (Cash To Cash oder Cash Conversion Cycle) – also die Summe aus Debitorenlaufzeit und Lagerdauer abzüglich der Kreditorenlaufzeit – ist die entscheidende Messgröße. Das Ziel besteht folglich darin, den Zeitraum vom Geldausgang (Zahlung an Lieferanten) bis zum Geldeingang (Zahlung durch Kunden) zu minimieren. Dies kann zum Beispiel durch das zeitige Einziehen von Forderungen, eine transparente Bestandsführung und effiziente Beschaffungsprozesse erreicht werden.

 

Ihre Ansprechpartner

Zeige 1-3 von 3 Einträgen.