Krise bewaeltigenErfolg gestalten

TOP CONSULTANT 2021 – comes erneut ausgezeichnet!

Bereits zum wiederholten Male wurden wir zu einem der bes­ten Be­ra­tungs­un­ter­neh­men im Be­reich Mit­tel­stand in Deutsch­land gekürt. Mit einer Durchschnittsbewertung von „A“ schnitten wir bei der zugrunde liegenden Kundenbefragung sehr gut ab.

Wir freuen uns über die positiven Rückmeldungen unserer Kunden, die durch ihre Teilnahme an der Umfrage diese Auszeichnung erst möglich gemacht haben“, sagt Stefan Wechsung, Partner bei comes. „Selbstverständlich ist es auch eine Anerkennung für unser gesamtes Team, das jeden Tag daran arbeitet, Unternehmen weiter zu unterstützen.“ 

Die Auszeichnung „TOP CONSULTANT“ wird seit 2010 vergeben und von compamedia organisiert. Für die Auswahl der Ausgezeichneten zeigt sich die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn verantwortlich.

comes platziert sich bei Refinitiv

Wir freuen uns über die Platzierung im German Involvement Small-Caps Board von Refinitiv. Wir danken unserem M&A-Team um Michael Rabe, CFA und Hamed Omumi für diese hervorragende Leistung im 1. Quartal 2021!

Zum Hintergrund: Das comes M&A-Team hat im ersten Quartal 2021 insgesamt fünf Transaktionen erfolgreich zum Abschluss gebracht. Zu den vier von Refinitiv berücksichtigten Transaktionen in Deutschland kommt eine weitere Transaktion in Tschechien.

Die Bandbreite der begleiteten Unternehmensverkäufe in der Metallindustrie, dem Gesundheitswesen, im Zeitungsgeschäft und im Spezialwasserbau zeigt die branchenübergreifende Transaktionskompetenz unseres Teams. Die Deal-Strukturen umfassen neben den klassischen Share- und Asset-Deals auch die Umsetzung eines Investoren-Insolvenzplans in Verbindung mit einem Share-Deal.

Wir danken allen Beteiligten für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.

comes erreicht den 13. Platz

Unser Dank geht insbesondere an Malte Köster, Stephan Lewerenz, Dr. Rouven Quick, Boris Frhr.v.d.Bussche, Justus von Buchwaldt und Dr. Per Hendrik Heerma. Wir freuen uns auf weitere Projekte in der Zukunft.

M&A 1. Quartal
 
 

Reges Interesse am diesjährigen Saniererabend in Oldenburg

Ende März war es wieder so weit: comes lud zum Oldenburger Saniererabend – in diesem Jahr aufgrund der COVID-19-Gegebenheiten zum ersten Mal in einem digitalen Format.

Der Oldenburger Saniererabend ist ein über viele Jahre gewachsenes Austauschformat in der Region Weser-Ems für Bankvertreter mit Restrukturierungs- und Sanierungsverantwortung.

Unter den besonderen Voraussetzungen der Pandemie galt es, die Veranstaltung in einem virtuellen Rahmen zu realisieren und gleichzeitig die etablierte Struktur offener Austauschmöglichkeiten einzubetten.

Umso erfreulicher war das diesjährige rege Interesse seitens der Banken, was auch die gewachsene Teilnehmerzahl deutlich machte. Neben den knapp 30 neuen wie bekannten Gesichtern aus Sparkassen, Volks-, Landes- und Privatbanken aus der Weser-Ems-Region konnten wir in diesem Jahr auch einzelne Banker aus den angrenzenden Gegenden begrüßen.

Den Beginn der Veranstaltung bildete eine kurze Umfrage zur aktuellen Sanierungs- und Insolvenzsituation in den Instituten, ehe Herr Silvio Höfer von der anchor Rechtsanwaltsgesellschaft in Hannover einen spannenden Einblick in seine Tätigkeit im Rahmen einer Eigenverwaltung für einen Spezialmotorenhersteller gab. Im Anschluss daran berichtete Herr Dr. Christoph Bode, Rechtsanwalt und Insolvenzexperte aus Oldenburg, über die Änderungen durch das SanInsFoG und die nach seiner Einschätzung maßgeblichen Auswirkungen.

Den Abschluss machte eine angeregte Diskussionsrunde, angefangen über die Einbeziehungsmöglichkeiten von Banken in Eigenverwaltungsverfahren bis hin zu neuen Verschärfungen bei der Risikobetrachtung von Kreditengagements.

Wir danken allen Teilnehmer*innen für ihr Interesse und freuen uns darauf, bald wieder persönlich zusammenzukommen.

 

Die einleitenden Themen des Abends mit den Umfrageergebnissen finden Sie in unserer Präsentation:

comes Saniererabend 2021
 

Webinar-Reihe "Genau jetzt: Das eigene System stärken!"

Die Corona-Krise fordert uns seit nunmehr über einem Jahr heraus. Besonders in schwierigen Zeiten zeigen sich in Unternehmen Schwachstellen auf, die vorher in guten Zeiten nicht so sehr aufgefallen sind. Beispielsweise war vor der Krise die Fähigkeit, schnell und flexibel verschiedene Szenarien in der Finanzplanung abbilden zu können, für viele erfolgreiche Firmen nicht erforderlich und dementsprechend nicht „Prio A“. Im Zuge der Corona-Pandemie ist diese Fähigkeit aber unerlässlich geworden. Unternehmen können also aus der aktuellen Situation lernen und an den richtigen Stellschrauben drehen, um für die Zukunft gewappnet zu sein.

Zahlen im Griff?

Vor diesem Hintergrund bieten wir seit Mitte April gemeinsam mit der Boettcher.Academy eine Webinar-Reihe an mit dem Titel

Genau jetzt: Das eigene System stärken

Den dritten und abschließenden Teil der Reihe bildet das Thema:

3. Teil: Unternehmer lernen aus der Krise

Detaillierte Infos finden Sie in der unten angefügten Agenda.

Die Teilnahme ist kostenlos, zur Planung und Organisation bitten wir Sie um eine Anmeldung: senden Sie gern eine E-Mail an [Bitte aktivieren Sie Javascript] oder melden Sie sich direkt online über untenstehenden Link an. Wir freuen uns auf Sie!

 
 
 
 
Hier gibt es detaillierte Informationen zum dritten Webinar
Hier direkt anmelden

Colcrete von Essen nach Sanierung in Eigenverwaltung durch Investoreneinstieg gerettet

Nach dem Einstieg eines Investors ist die Zukunft der Colcrete von Essen GmbH & Co. KG (CvE) gesichert. Im Rahmen einer Sanierung in Eigenverwaltung konnten alle Arbeitsplätze bei dem Wasserbau-Spezialisten für Küstenschutz und Häfen erhalten werden.

Colcrete von Essen

Justus von Buchwaldt und Steffen Schneider von der Kanzlei BBL unterstützen die Geschäftsführung als Generalbevollmächtigte zusammen mit ihrem Team um Rouven Quick und Georg Hüllen. Als Sachwalter fungierte Dr. Hendrik Heerma von der Kanzlei FRH. Das Team der comes wurde exklusiv mit der laufenden betriebswirtschaftlichen Begleitung und dem M&A-Prozess beauftragt.

Hamed Omumi und Peter Böttger haben das Eigenverwaltungsverfahren erfolgreich bei der Bewältigung der anspruchsvollen Rahmenbedingungen unterstützt und waren unter anderem für die laufenden Ertrags- und Liquiditätsplanungen verantwortlich. Michael Rabe hat parallel die Strukturierung und Umsetzung des erfolgreichen Investorenprozesses geleitet.

„Alle Beteiligten haben an einem Strang gezogen, um diese Sanierung mitten in der Pandemie zu bewerkstelligen. Mit der Planbestätigung sind jetzt die Voraussetzungen für die baldige Aufhebung des Insolvenzverfahrens geschaffen", erläutert Generalbevollmächtigter Steffen Schneider.

Heerma erläutert, warum CvE trotz Corona-Pandemie zukünftig wieder erfolgreich sein wird: „Es war nicht leicht, in dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation eine gute Lösung für alle Beteiligten zu finden. Ich freue mich sehr über den positiven Ausgang für CvE und die Belegschaft. CvE hat es aufgrund des gesunden Kerns und der innovativen Marktpositionierung geschafft, sich zukunftsfähig neu aufzustellen.“

Der positive Verlauf der sanierenden Restrukturierung von Colcrete von Essen zeigt deutlich die Möglichkeiten einer Sanierung in Eigenverwaltung. In diesem Fall hatte das Unternehmen aufgrund der Ausrichtung auf anerkannte nachhaltige Lösungen und Spezial-Know-how von Beginn an sehr gute Chancen, die Sanierung positiv abzuschließen.

Erfolgreicher Investorenprozess für SKODOCK und ELASTEFLEX

Skodock

Der Insolvenzverwalter Dr. Malte Köster von WillmerKöster beauftragte das co­mes M&A- Team unter der Leitung von Michael Rabe exklusiv mit der Strukturierung und der Durchführung eines Investorenprozesses für die insolventen Gesellschaften der SKODOCK-Gruppe aus Garbsen sowie für ihre tschechische Schwestergesellschaft Elasteflex.

Trotz Lockdown und Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr haben sich zahlreiche strategische Investoren und Finanzinvestoren aus Deutschland, dem europäischen Ausland und Asien an dem strukturierten Investorenprozess beteiligt. Hierbei kam – neben der Nutzung von Videokonferenzen – auch unser innovativer virtueller 360-Grad-Unternehmensrundgang zum Einsatz.

Die Braunschweiger Industrieholding GmbH führt das Traditionsunternehmen SKODOCK fort. Beide Standorte bleiben erhalten und das operative Geschäft des Herstellers von Metallschläuchen, Metallbälgen und Kompensatoren wird unverändert weitergeführt. Die neue Geschäftsführung wird von dem Mitgesellschafter Timm Beutler übernommen, welcher jahrelange Erfahrung aus der Führung und dem Aufbau von mehreren metallverarbeitenden Unternehmen in und um Braunschweig mitbringt.

Die Qualität der Waren von SKODOCK soll auf dem bisherigen hohen Niveau bleiben: „SKODOCK steht für Qualität auch bei anspruchsvollen Anwendungen. So beliefert SKODOCK etwa Unternehmen des Anlagenbaus und der Luft- und Raumfahrttechnik mit besonders hohen Anforderungen an die Produktqualität. Wir werden besonders in den weiteren Ausbau der Prozesse der Qualitätssicherung investieren“, so Beutler.

Gemeinsam mit den rund 60 Mitarbeitern der SKODOCK Metallwarenfabrik GmbH und den rund 90 Mitarbeitern der Elasteflex Lysice s.r.o. möchte die Braunschweiger Industrieholding die Zukunft der SKODOCK-Gruppe erfolgreich gestalten.

Die Braunschweiger Industrieholding GmbH investiert in zukunftsfähige Fabrikationsunternehmen im In- und Ausland. Ihr Investorenkreis hat langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Steuerung von Produktionsunternehmen sowie der operativen und wirtschaftlichen Restrukturierung von Unternehmen.

Inside comes – lernen Sie uns von innen kennen!

Herzlich willkommen bei uns in Hamburg

Zwischen Rathaus und Kleiner Alster befindet sich unser Hamburger Hauptsitz in allerbester Lage. Das über 100 Jahre alte Reese-Haus hat eine bewegte Geschichte – u.a. war es eines der besten Hotels in Hamburg – und wurde liebevoll und aufwendig restauriert. Unser großzügiges Büro ist offen, hochmodern und lichtdurchflutet gestaltet.

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen bei uns im Bremen

Direkt an den Wallanlagen in unmittelbarer Nähe zur historischen Innenstadt mit ihren UNESCO-Kulturdenkmälern liegt unser Bremer Büro. Der zentrale Aufenthaltsraum, um den die Büroräume gegliedert sind, schafft mit seiner offenen Gestaltung eine angenehme und kreative Arbeitsatmosphäre.

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen bei uns in Oldenburg

Unsere Oldenburger Niederlassung befindet sich direkt gegenüber dem Staatstheater am Rande der attraktiven Innenstadt. Die Wohnräume der Villa, die sich ein Zahnarzt in den 1880er-Jahren erbauen ließ, beherbergen nun unser Büro. Das historische Ambiente mit dem original erhaltenen Holzboden verleiht den Räumen einen besonderen Charme.

Herzlich willkommen!